Sie sind hier : Startseite →  die internen RDE Seiten→  Lithium Akkus

Lithium Ionen und Lithium Polymer Akkus

Produziert werden die meisten dieser Akkus im asiatischen Raum, doch Ahnung haben nur die wenigsten der Hersteller bzw. der Verkäufer. Und diese Akkus haben es in merhfacher Hinsicht in sich, sowohl positiv als auch negativ.

 

Darum hier ein paar allgemeine Informationen über diese Akku-Typen.

Übersicht der gängigen Akkus allgemein

Der Bleiakku (1,2V / Zelle)

Dieser Typ hat fast überall im mobilen Bereich ausgedient. Er ist für seine Energiedichte einfach zu schwer.

 

Der Nickel Cadmium Akku (1,2V / Zelle)

Die Energiedichte ist akzeptabel, die Handhabung relativ unproblematisch, die Selbstentladung aber hoch. Die Basismaterialien sind extrem giftig, wie beim Blei und der Akku hat einen sogenannten Memory Effekt, er lädt sich irgendwann immer weniger auf und irgendwann gar nicht mehr.

 

Der Nickel Metall Hydrid Akku (1,2V / Zelle)

Dieser AKku ist der (temporäre) Nachfolger des Ni-Cad ohne Memory Effekt, aber noch mit recht hoher Selbstentladung, sonst aber fast unproblematisch.

 

Der Eneloop NiMH Akku (1,2V / Zelle)

Das ist eine Spezialentwicklung der NI-MH Akkus con der Firma Sanyo, der eine extrem geringe Selbstentladung haben soll. Wir testen das gerade. Die NI-MH Akkus sind im Gegensatz zu den nachfolgenden Akkus sowohl beim Laden wie auch  beim Entladen verträglich.

 

Der Lithium Ionen Akku (3,6V / Zelle)

Das ist die Neuentwicklung seit einigen Jahren, der durch eine extrem hohe Energiedichte hervor stach. Doch dieses Li-Io-System hat ein paar gravierende Feinheiten, die man unbedingt beachten muß. Sowohl das Überladen wie auch das Tiefentladen schädigen den Akku irreversibel. Zu hohe und zu niedrige Umgebungstemperaturen sind sehr schädlich. Hin ist hin. Auch kann sich der Akku bis zum Abbrand aufheizen. Dann brennt das Gerät ab. Und der Li-Io AKku altert von ganz alleine.

 

Der Lithium Polymer Akku (3,7V / Zelle)

Der Li-Po AKku ist eine Weiterentwicklung des Li-Io Akkus, der durch eine noch höhere Energiedichte glänzt. Doch dieses Li-Po-System noch gravierende re Feinheiten, weshalb er bisher nur bei geringen Kapazitäten eingesetzt wird. Bei Camcordern, Handys und Flugmodellen ist er sehr weit verbreitet.

Das Besondere der Lithium Akkus

Bei all den Vorteilen dieser Technik muß man bei den Lithium Akkus die modernste Elektronik zu Hilfe nehmen, damit die auch funktionieren.

 

Überladen ist strikt verboten, das halten die Zellen nicht lange durch. Dabei sind 1/10 Volt bereits Dimensionen. Also sollte man mit dem Li-Po Ladegerät keine Li-Io Akkus aufladen. Das sind 0,1 Volt zu viel. Die Ladekennlinie (wie lange wieviel Energie da rein gepumpt wird) ist ausgetüftelt und sollte im Chip programmiert sein.

 

Auch das Entladen bis zum Exitus zerstört die Zelle. Diese Akkus sind auch nur in 3,6V Vielfachen zu benutzen. Also ein 3 Zeller hat 3 x 3,6Volt.

 

Startseite - © 2001/2016 - all Copyrights by RDE Consult Dipl.Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden - zum Telefon -